Startseite > Wissen > Inhalt
Das Spiel zwischen GM und Tesla im automatischen Fahrsicherheits-Mechanismus
- Jul 24, 2018 -

Im Langstreckenlauf der Autohersteller in Autoherstellern hofft GM, sich mit Cadillac zu setzen. Nach dem Plan von GM wird ab 2020 das halbautomatische Antriebssystem Super Cruise auf allen Cadillac-Modellen installiert. Dies ist der Wunsch von GM, die Dominanz von Tesla auf dem Autopilot-Marktanteil der Massenproduktion herauszufordern.

Im Vergleich zu Tesla, obwohl Super Cruising auch eine Technologie ist, die nicht erfordert, dass der Fahrer das Lenkrad steuert, erkennt GM die Notwendigkeit, Fahrer vom alleinigen Verlassen auf autonomes Fahren zu mehr Aufmerksamkeit auf das Fahrerbewusstsein zu verlagern. Im Gegensatz zu vollständig autonomen Fahrtechniken in anderen Fahrzeugen enthält Super Cruise einen sehr anspruchsvollen Sicherheitscode, um sicherzustellen, dass der Fahrer sich auf die Fahrzeugumgebung konzentriert, auch wenn das Fahrzeug nicht direkt gesteuert wird.

Derzeit ist Super Cruise vor allem für Autopilot-Systeme auf Autobahnen offen. Nachdem die hohe Geschwindigkeit eingeschaltet ist, wird die Geschwindigkeit innerhalb des Geschwindigkeitsbegrenzungsbereiches gesteuert, und dann wird die Richtung konstant gehalten. Nach einigen Sekunden wird das Fahrzeug feststellen, dass es den Zustand "Super Cruise offen" erreicht hat und ein grünes Lenkradsymbol auf der LCD-Instrumententafel anzeigt. Gehen Sie zu diesem Symbol und drücken Sie die Super Cruise-Taste am Lenkrad, um in den Super Cruise-Modus zu gelangen und lassen Sie das Lenkrad dann mit beiden Händen.

Um absolute Sicherheit zu gewährleisten, besteht die allgemeine Vorgehensweise darin, die Aufmerksamkeit des Fahrers auf die Wartung des Systems zu lenken. Am Lenkrad befinden sich mehrere Warnleuchten und zwei weitere Kameras, die die Augen und das Gesicht des Fahrers erfassen. Die zwei Kameras arbeiten zusammen. Wenn das System feststellt, dass die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht vorne konzentriert ist, sendet es eine Erinnerung durch den Lichtstreifen am Lenkrad und andere Mittel.

Zuvor argumentierte Tesla-Chef Elon Musk, dass er sich geweigert habe, die entsprechende Fahrerüberwachungsfunktion bei Tesla-Modellen zu übernehmen. In den letzten Monaten ist die Fahrerüberwachung zu einer neuen Dringlichkeit geworden, zumal immer mehr Auto-OEMs den Einsatz von Autopilot-Funktionen der L2-Klasse beschleunigen.

Als Definition des autonomen Fahrens auf L2-Ebene ist der Fahrer immer noch für den sicheren Betrieb des Fahrzeugs verantwortlich. Unter bestimmten Bedingungen kann das Auto jedoch Lenk-, Brems- und Beschleunigungsfunktionen einschalten. Der Fahrer muss noch alles andere tun, einschließlich der Überwachung der Straßenverhältnisse. Gegenwärtig gehören zu den weltweit in Serie gefertigten Systemen GMs Super Cruise, der Mercedes-Benz Drive Pilot, Teslas Autopilot, Volvos Pilot Assist und der Nissan ProPilot Assist.

Das National Transportation Safety Board untersuchte den Mangel an angemessener Überwachung in dem Tesla-Bericht, einer Umfrage über einen tödlichen Unfall mit autonomen Piloten in Florida im Mai 2016. Die mangelnde Konzentration des Fahrers während des Uber-Absturzes in Arizona Anfang dieses Jahres unterstrich auch die Wichtigkeit von Autopilot-Sicherheitsmechanismen, einschließlich Fahrerüberwachung.

Wenn sich die Super Cruise von GM als die treibende Kraft und Aktualität der Fahr- und autonomen Fahrtechnologie erweist, wird dieses Super-Cruise-System wahrscheinlich zum Standard der zukünftigen Industrie werden und mehr für autonome Fahrtechnologie bieten. Produktionserfahrung.

Natürlich ist Tesla nicht "stur". Vor kurzem fand der Besitzer des Tesla Model 3 eine sehr versteckte Kamera in der Kabine. Diese Kamera ist derzeit ausgeschaltet und kann Hardware-Unterstützung für die Aufmerksamkeitsüberwachung des Fahrers bei autonomem oder halbautomatischem Fahren in der Zukunft bereitstellen, aber Tesla ist immer noch engstirnig über diesen Plan.

Tesla bestätigte auch, dass zusätzlich zur Überwachung des Fahrers in der Kamera der gesamte Fahrgastraum, einschließlich der vorderen und hinteren Reihe, durch seine Reichweite abgedeckt werden kann.

Aber das Fahrerüberwachungssystem ist kein Allheilmittel. Seit letztem Jahr hat die National Highway Traffic Safety Administration gezeigt, dass viele Systeme die Ablenkung und Ablenkung des Fahrers immer noch nicht effektiv erfassen können.

Cadillacs "automatisches Fahren" ist auch Super-Cruise, die als fortschrittliche assistierte Fahrfunktion von ADAS gilt. Es kann nicht als automatisches Fahren gezählt werden. Er hat bestimmte Prämissenbeschränkungen im Anwendungsbereich gemacht.

Aber die Zukunft des autonomen Fahrprogramms von GM wird weitgehend von den derzeitigen Supercruise-Systemen der Hersteller in der Produktion abgedeckt werden, aber die Verbraucherakzeptanz könnte GM zu einer langfristigen Verbesserung der autonomen Fahrtechnologie machen. Leistung.

Ob die Super-Cruising-Technologie ein branchenweiter Sicherheitsstandard werden wird, bleibt abzuwarten, wird aber sicherlich die kurzfristige Zukunft der autonomen Fahrtechnologie und die Art und Weise beeinflussen, wie die Verbraucher ihre Fahrzeuge fahren.

Heutzutage kämpfen die größten Automobilhersteller der Welt in zwei Linien. Auf der einen Seite fördern sie die Kommerzialisierung des Autopiloten der L4-Klasse durch gemeinsame Fahrten / unbemannte Taxis, auf der anderen Seite führen sie ADAS für normale Verbraucher fortlaufend fort. Massenproduktion von autonomen Fahrmodellen der L3-Klasse.

Objektiv gesehen ist das GM Super Cruise System nicht perfekt und noch mehr Leute denken, dass dies nur eine fortgeschrittenere ACC + Spurhaltung ist. Aber Super Cruise hat viele redundante Konfigurationen, um die Sicherheit des halbautomatischen Fahrens zu erhöhen. Bis jetzt ist dies das beste Geschäftsmodell für den Landverkehr.

Schließlich sind die derzeit auf dem Markt befindlichen L2-fähigen Modelle eher eine "Angeber" -Funktion als eine komplette Reihe von automatischen Fahrsicherheitsmechanismen.

Aber es gibt immer noch ein Problem, das noch gelöst werden muss, nämlich die Privatsphäre der Nutzer.

Zuvor bewertete der US-Verbraucherbericht 44 Markenmodelle, darunter 32 Modelle mit integrierter drahtloser Datenkonnektivität, zusätzlich zur Fahrzeugkamera und zur Überwachungskamera im Fahrzeug. Wie in dem oben erwähnten Tesla Model3-Handbuch erwähnt, ist die Kamera in der Kabine noch nicht geöffnet, aber sie kann für zukünftige potentielle Funktionen verwendet werden. Zur gleichen Zeit versprach Tesla, dass sie die Kunden wissen lassen würden, dass sie die Kamera angeschaltet hatten.

Für das Super-Cruise-System von GM versprach das Unternehmen zuvor, kein Video aufzunehmen oder zu speichern. Mit dem Trend zu mehr Kameras und Sensoren in der Fahrzeugkonfiguration sammelt das Auto eine Vielzahl von Daten über Fahrgewohnheiten. Natürlich werden viele dieser Daten gesammelt, um Autoherstellern dabei zu helfen, Autopilot-Technologie zu testen, die als maschineller Lernprozess betrachtet wird.

Gleichzeitig sind die derzeitigen globalen gesetzlichen Vorschriften für Automobildaten vage. Dies kann eine potentielle Risiko-Herausforderung sein, die Autopilot-Sicherheitsmechanismen überwinden müssen.


Copyright © Zhuhai MYZR Technology Co., Ltd vorbehalten alle Rechte.